Das kann das OnePlus 3 OnePlus
Android-Smartphone

Das kann das OnePlus 3

Rate this item
(0 votes)

OnePlus hat den Ruf, vergleichsweise preisgünstige Smartphones mit satter Ausstattung auf den Markt zu werfen. Ob das OnePlus 3 der Tradition treubleibt? Die Spezifikationen.

Auf den ersten Blick hat sich bis auf das Metallgehäuse wenig getan. Das Display ist mit 5,5 Zoll genauso groß wie bisher und kommt auch mit der gleichen Auflösung (Full HD) daher. Nur setzt der Hersteller diesmal auf AMOLED statt LCD als Display-Technologie. Als Kamera verbaut OnePlus ein 16-Megapixel-Modell und auf der anderen Seite gibt’s einen Fingerabdruck-Sensor. Und unter der Haube? Da arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 820. Außerdem: sechs Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Flashspeicher – der nicht erweiterbar ist, da der Hersteller erneut auf den SD-Slot verzichtet. Dafür gibt’s einen zweiten SIM-Slot und Oxygen OS als Betriebssystem, das auf Android 6.1 basiert.


Auch wenn die Ausstattung im oberen Segment angesiedelt ist: Neu ist all das natürlich nicht. Bedenkt man aber den Preis von 399 Euro, hat OnePlus schon wieder ein schlagendes Argument auf seiner Seite. Und dann wäre da auch noch die Dash genannte neue Schnelllade-Technik, mit der sich das Smartphone binnen einer halben Stunde zu 60 Prozent aufladen lassen soll. Der Akku fasst 3000 mAh und ist fest verbaut.


OnePlus bietet das OnePlus 3 sowohl online als auch in seinen weltweiten Stores an. Einer davon kommt auch nach Deutschland und soll am 15. Juni in Berlin eröffnen. Das One Plus 3 lässt sich ab sofort bestellen und ist aktuell in der Farbe Graphit erhältlich. Später folgt auch eine Version in Soft Gold.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team