Unter iOS 11 wird die Zwei-Faktor-Authentifizierung Pflicht Apple
  • 19. September 2017
  • Stefan Mayr
Update

Unter iOS 11 wird die Zwei-Faktor-Authentifizierung Pflicht

Heute veröffentlicht Apple iOS 11 und macOS 10.13 – allerdings bringen die Versionen nicht nur coole Neuerungen, sondern zwingen auch zur Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Apple bietet seinen Nutzern mit der zweistufigen Bestätigung eine Authentifizierungsmethode an, die bei vielen noch immer beliebt ist. Schließlich muss man hier zusätzlich zum Apple-ID-Passwort nur einen vierstelligen Code eingeben. Nerviger, aber bisher optional gibt’s die Zwei-Faktor-Authentifizierung, welche bei der Anmeldung an iCloud-Dienste eine Nachricht mit einem zusätzlichen Code an ein vertrauenswürdiges Gerät sendet, beispielsweise ein iPhone. Mit dem Updates auf iOS 11 und macOS 10.13 alias High Sierra wird diese Version allerdings Pflicht, wie aus einer Mail hervorgeht, die Apple gerade an die Nutzer schickt.

Apple hatte bereits im Sommer angekündigt, flächendeckend auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung umstellen zu wollen. Außerdem fällt dadurch die Notwendigkeit weg, sich den Wiederherstellungsschlüssel irgendwo extern zu notieren, um das Gerät wiederherstellen zu können, falls man den Code mal vergisst.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team