Unitymedia schaltet das analoge Kabelfernsehen ab thinkstock
Umstellung

Unitymedia schaltet das analoge Kabelfernsehen ab

Rate this item
(0 votes)

Das war’s: Der deutsche Kabelbetreiber Unitymedia schaltet das analoge Fernsehen ab. Die Kunden müssen sich neue Hardware anschaffen – und zwar in diesen Bundesländern.

„Das Ende für Analog-TV rückt näher“, sagte Unitymedia-Chef Lutz Schüler am Montag in Düsseldorf. Genauer gesagt ist es im Juni 2017 soweit. Dann strahlt der Anbieter in den Bundesländern Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen nicht länger analog aus – betroffen sind 12,8 Millionen Haushalte.


Momentan nutzen noch 15 Prozent der Deutschen analoges Kabelfernsehen. Was auf diese jetzt zukommt: Entweder sie kaufen sich neue Receiver oder gar einen neuen Fernseher mit integriertem DVB-C-Tuner. Den analogen Kabelkunden werde darüber hinaus bei der nötigen technischen Umrüstung keine weiteren Kosten bei der technischen Umrüstung entstehen, versichert Unitymedia.


Die frei werdenden Kapazitäten will der Anbieter für zusätzliche Programme nutzen. Laut Thomas Langenreich, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, erhöhe sich die Vielfalt der HD-Programme durch die Abschaltung.


Analoges Kabelfernsehen ist das letzte Überbleibsel aus der Analogzeit. Antenne und Satellit wurden schon umgestellt. Wann die restlichen Bundesländer auf Digitalempfang umstellen müssen, ist noch nicht raus.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team