Toshiba gibt das TV-Geschäft auf Toshiba
Der Anbieter zieht sich zurück

Toshiba gibt das TV-Geschäft auf

Rate this item
(0 votes)

Den alteingesessenen TV-Herstellern macht die Billigkonkurrenz zu schaffen. Mit Toshiba zieht nun ein weiterer Hersteller die Reißleine und zieht sich aus dem TV-Markt zurück.

Nach Kostensenkungen und Arbeitsplatz-Abbau kommt jetzt der Rückzug: Toshiba zieht sich offiziell aus dem internationalen Fernseher-Geschäft zurück. Durch eine Umstrukturierung der TV-Sparte stellt Toshiba zunächst den Vertrieb in den USA ein. Die Produktion der Toshiba-Fernseher für den dortigen Markt übernimmt ab März der taiwanesische Hersteller Compal Electronics. Allerdings belässt es der Anbieter nicht mit dem US-Markt, weitere Länder sollen folgen. Aktuell stehe der Hersteller deshalb in Verhandlungen mit möglichen Lizenznehmern. Die einzige Ausnahme: In Japan will Toshiba weiterhin selbst produzieren.


Aber warum der Rückzug? Nun, wie viele andere namhafte Fernseher-Hersteller auch, hat Toshiba mit dem enormen Preisverfall im TV-Sektor, verursacht durch nachlassenden Marktwachstum und heftigen Wettbewerb, zu kämpfen. Vorher hatte bereits Sharp die Segel gestrichen und sein TV-Geschäft an den slowakischen Hersteller UMC lizenziert. Panasonic hat das US-Geschäft an Sanyo und Funai abgegeben hat, nachdem der Hersteller dem Plasmamarkt komplett den Rücken kehrte. Sony hat die TV-Sparte derweil an ein Tochterunternehmen ausgegliedert, allerdings sind hier noch keine Verkaufspläne bekannt.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team