Firefox wirft die Add-ons raus Mozilla

Firefox wirft die Add-ons raus

Rate this item
(0 votes)

Die Add-ons wie sie Firefox-Nutzer kennen, gibt es so bald nicht mehr. Nächstes Jahr macht Mozilla Schluss mit den Erweiterungen, dann sind nur noch Webextensions erlaubt.

Mozilla plant für das kommende Jahr ein paar große Änderungen. Genauer gesagt: zur Firefox-Version 57, die Ende November 2017 erscheint. Dann nämlich wird der Firefox-Browser keine klassischen Add-ons mehr unterstützen, wie man sie aktuell kennt. Schon ab Version 53, die im April 2017 erscheint, will Mozilla keine neuen Add-ons mehr signieren, die nicht als Webextensions erstellt wurden.


Was Mozilla damit bezwecken will? Nun, die neue Webextensions-API soll vor allem Javascript und moderne Webtechniken nutzen. Im Zuge der Umstellung wird Mozilla auch alle Eigenentwicklungen aus dem System verbannen. Und das bedeutet, dass auch größere Anpassungen möglich sein werden, ohne die Funktionalität von Add-ons zu beinträchtigen.


Dass Mozilla diesen Schritt gehen würde, ist schon seit Mitte 2015 bekannt. Nur sah der damals angekündigte Plan noch vor, die Änderungen bis Ende 2016 umgesetzt zu haben.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team