Apple schafft Windows-Quicktime ab getty images
Warnung

Apple schafft Windows-Quicktime ab

Rate this item
(0 votes)

Quicktime unter Windows ist nicht mehr das, was es mal war. Apple will die Software nicht mehr weiterentwickeln und auch jetzt birgt Quicktime schon ein Risiko.

Apple hat Quicktime für Windows zuletzt im Januar gepatcht und dabei bleibt’s auch. Das Problem: zwei kritische Sicherheitslücken. Über beide können Angreifer Schadcode ausführen, indem sie dem Opfer eine präparierte Datei unterjubeln oder auf eine verseuchte Webseite locken. Fälle, in denen die Sicherheitslücken ausgenutzt wurden, sind nicht bekannt. Laut den Experten von Trend Micro aber wohl nur eine Frage der Zeit. Deshalb rät das Unternehmen zur sofortigen Deinstallation. Sogar das Department of Homeland Security hat eine Warnung herausgegeben – was insofern erstaunlich ist, als dass die Behörde – wenn überhaupt – nur vage Empfehlungen ausspricht. Beispielsweise, einen Virenscanner zu installieren.


Die Quicktime-Versionen für OS X sind übrigens nicht betroffen und werden von Apple auch weiterhin mit Updates versorgt.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team