Google: Das können die Pixel-Smartphones Google
Die neuen Google-Geräte

Google: Das können die Pixel-Smartphones

Rate this item
(0 votes)

Wie angekündigt, hat Google gestern seine Keynote abgehalten und einige Neuheiten enthüllt. Zum Beispiel die Pixel Phones – die ersten komplett eigenen Google-Smartphones. Aber stimmt das wirklich?

Google ist ja schon länger am Smartphone-Markt vertreten, allerdings nur mit Hardware-Partnern. Mit den neuen Pixel-Smartphones bringt der Software-Riese nun die ersten Geräte, die komplett als Google-Produkte vermarktet werden – auch wenn sie wohl trotzdem nicht komplett von Google, sondern auch von HTC gebaut werden. Zwei Modelle stehen zur Auswahl – das Pixel und das Pixel XL.

Die Nexus-Ablöse

Google ersetzt damit nicht nur die Nexus-Geräte, sondern führt mit den Pixel-Phones gleich noch eine neue, auf Android 7.1 basierende Oberfläche samt Google Assistant ein. Der ersetzt Google Now und versteht sich als Antwort auf Apples Siri. Nur: Mit der gigantischen Google-Datenbank im Rücken dürfte der Google Assistant noch deutlich klüger ausfallen als das Apple-Pendant.


Das Smartphone gibt’s in zweierlei Ausführung: mit 5-Zoll-Display und Full-HD-Auflösung und als 5,5-Zoll-Version mit einer Auflösung von 2.560x1.440 Pixeln. Unter der Haube arbeitet je ein Qualcomm Snapdragon 821 mit vier Kernen und vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Der Flashspeicher fasst wahlweise 32 oder 128 Gigabyte, einen SD-Slot gibt’s nicht. Dafür aber die Möglichkeit, unbegrenzt Fotos und Videos bei Google Fotos hochzuladen. Die Kamera an der Vorderseite löst mit 12,3 Megapixeln auf und bietet Dual-Blitz. Laut Google haben wir es hier mit der bisher besten Smartphone-Kamera zu tun. Ob das stimmt, werden die Tests zeigen. Dazu gibt’s einige Software-Features wie HDR+ und einen Bildstabilisator. Eine Klinkenbuchse ist übrigens auch an Bord. Die Pixel-Phones funken über 11ac-WLAN und Bluetooth 4.2 sowie LTE mit Carrier Aggregation mit einer Datenrate von bis zu 450 Mbit/s.

Schnellade-Funktion und Preise

Ein Schmankerl: Dank Schnellladetechnik soll das Gerät nach 15 Minuten Aufladen bis zu sieben Stunden durchhalten. Potenziellen Wechslern aus dem Apple-Lager will Google den Umzug leicht machen und bietet deshalb ein Adapterkabel samt Umzugs-Assistent an.


Für das kleine Pixel mit 32 Gigabyte Speicher verlangt Google 759 Euro, für die 128-Gigabyte-Version 869 Euro. Das Pixel XL schlägt in der 32-Gigabyte-Version mit 899 Euro zu Buche, mit 128 Gigabyte kostet es satte 1009 Euro. Die Smartphones sind in den Farben Silber und Anthrazit erhältlich, die Auslieferung startet in den kommenden Wochen.

 

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team