Kim Dotcom wirft Twitter Patentverletzungen vor getty images
  • 23. May 2013
  • Stefan Mayr

Kim Dotcom wirft Twitter Patentverletzungen vor

Rate this item
(0 votes)
Der ehemalige Megaupload-Betreiber Kim Dotcom wirft Twitter vor, eine Technik zu nutzen, die er erfunden und sich hat patentieren lassen. Selbiges treffe auch auf Facebook, Google und Citibank zu.
Dotcom, der eigentlich Kim Schmitz heißt, bietet den betroffenen Unternehmen allerdings an, sein Patent weiter nutzen zu dürfen. Im Gegenzug sollen sie ihm finanziell bei seinem Verfahren wegen Urheberrechtsverletzungen unter die Arme greifen. Kim Dotcom schätzt die Kosten auf mehr als 50 Millionen US-Dollar. Der Vorwurf: Schmitz habe mit seinem inzwischen geschlossenen Filesharing-Service Megaupload massive Copyright-Verletzungen begangen. Aktuell wehrt sich Dotcom gegen eine Auslieferung aus seiner Wahlheimat Neuseeland an die USA.

Tatsächlich könnte an Dotcoms Vorwurf etwas dran sein. Schließlich ließ sich der Unternehmer im Jahr 2000 eine Technik zur Autorisierung in Datenübermittlungssystemen schützen.