Sony: 4K statt Ultra HD

22.10.2012 | Stefan Mayr
Sony: 4K statt Ultra HD Bild: Sony
Wenn es nach der Consumer Electronics Association (CEA) geht, dann spricht in Bezug auf die kommende Display-Generation künftig jeder von Ultra HD und nicht mehr von 4K-Auflösung. Sony sträubt sich.
Die Japaner wollen stattdessen eine Kombination beider Begriffe in den Beschreibungen sehen. Also 4K Ultra HD oder auch 4K UHD. Warum das Ganze? Weil Sony so für mehr Klarheit beim Kunden sorgen will, so der Hersteller selbst. Sony und CEA haben also praktisch den exakt selben Ansatz. Wie dem auch sei: Auch wenn sich die Bezeichnung wohl künftig unterscheiden wird, inhaltlich bieten beide Begriffe dieselben Werte. Ultra-HD- oder 4K-Displays verfügen über mindestens acht Millionen aktive Pixel und eine Auflösung von mindestens 3.840 x 2.160 Pixel bei einem Seitenverhältnis von 16:9.

Verwandte Videos


Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem planet of tech-Team