iTunes 11: Die neue Version im Check

30.11.2012 | Stefan Mayr
iTunes 11: Die neue Version im Check Bild: Apple
Apple hat gerade die hauseigene Musik-Software iTunes in der Version 11 zum Herunterladen bereitgestellt. Die neue Fassung will mit alten Strukturen aufräumen.
Neben der optischen Überarbeitung spendiert Apple auch einige neue Features, die das Anwenderleben deutlich leichter machen sollen. Die Musikwiedergabe lässt sich ab sofort aus jeder Anwendung heraus starten, einen Umweg in die Mediathek braucht es nicht mehr. Auch für die Bedienung des Mini-Players fällt der Klick zur Mediathek weg, da sich Playlists nun direkt über den Player festlegen lassen. Darüber hinaus wird ab sofort auch das jeweilige Coverbild angezeigt.

iTunes ist als Version Elf mehr denn je auf den Vollbild-Modus ausgelegt. Was den Nutzer aber stören könnte: das Fehlen der Seitenleiste. Diese ist nämlich ab Werk deaktiviert, lässt sich aber glücklicherweise unter der Option „Darstellung“ wieder zurückholen. Darüber hinaus hat es auch die Cloud in iTunes geschafft. Gekaufte Titel lassen sich neuerdings in die Wolke auslagern und so auf sämtlichen Apple-Geräten zugänglich machen oder herunterladen. Auch Streaming aus der Cloud heraus funktioniert. All das gilt allerdings nur für explizit mit iTunes gekaufte Inhalte.

Ebenfalls neu: Die History wurde für sämtliche Apple-Geräte angeglichen. Wer also zuhause am PC einen Song anhört, kann das später unterwegs mit dem iPhone im Verlauf einsehen. Darüber hinaus merkt sich die iCloud den aktuellen Wiedergabestand von Filmen und Serien.
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem planet of tech-Team