Google-Accounts für Kinder in Planung getty images
Für Unter-13-Jährige

Google-Accounts für Kinder in Planung

Google öffnet sich für den Nachwuchs. Eltern sollen bald die Möglichkeit erhalten, spezielle Google-Accounts für ihre Sprösslinge unter 13 Jahren zu erstellen.

Das berichtet The Information. Google-Dienste wie GMail oder Youtube lassen sich offiziell erst ab einem Alter von 13 Jahren nutzen. Das hält viele Eltern allerdings nicht davon ab, ihren Söhnen und Töchtern unter 13 einen Google-Account einzurichten. Dem will Google mit speziellen Kinder-Konten entgegenwirken. Der Sinn: Eltern können so über ein spezielles Dashboard genau einstellen, in welchem Ausmaß der Nachwuchs die einzelnen Google-Dienste nutzen darf. Außerdem lässt sich dadurch nachvollziehen, welche Informationen über sie gesammelt werden.

Google experimentiert laut den Kollegen von Digits bereits seit mehreren Monaten mit einer kinderfreundlichen Youtube-Darstellungsvariante für Tablets – wohl weil die meisten Kinder ihren Erstkontakt mit dem Netz per Tablet-PC haben. Ob die Kinderkonten an die elterlichen Accounts gebunden sind? Dazu schweigt sich der Anbieter noch aus.

 

Kinder-Google-Konten in Deutschland

Doch wozu der Aufwand? Nun, dass Google den Schritt freiwillig geht, ist unwahrscheinlich. Verantwortlich ist viel eher der Children’s Online Privacy Protection Act (COPPA), welcher in den USA vorschreibt, welche Daten über Kinder unter 13 Jahren gesammelt und für Werbezwecke genutzt werden dürfen. Eine Account-Erstellung ohne Einverständnis der Eltern ist also streng genommen nicht zulässig. In Deutschland sieht das allerdings anders aus, da das COPPA-Gesetz hierzulande nicht gilt.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team