Canvas Fingerprint statt Cookies getty images
Neue Tracking-Methode sorgt für Unmut

Canvas Fingerprint statt Cookies

Ein US-Unternehmen testet derzeit eine neue Tracking-Methode: Canvas Fingerprinting. Das ist effektiver als Cookies und lässt sich nicht so leicht abschalten.

Cookies werden gern von Werbetreibenden auf PCs installiert, um Nutzerprofile zu erstellen und Surfer so wiederzuerkennen. Wer sich im Internet möglichst unbemerkt bewegen will, deaktiviert oder löscht diese Cookies oder installiert gar ein sogenanntes Do-not-Track-Programm. Möglicherweise kann man sich derartige Vorsichtsmaßnahmen künftig sparen. Canvas Fingerprinting ist eine neue Methode zum User-Tracking, die sich nicht einfach aushebeln lässt. Das bereits seit Mai 2012 bekannte System erstellt anhand einer Programm-Schnittstelle im Browser einen digitalen Nutzer-Fingerabdruck, indem es Faktoren wie Betriebssystem, Schriftarten oder sogar Hardware ausliest und daraus einen Code generiert.

 

Canvas Fingerprinting auf deutschen Seiten

Die Forscher der Princeton Universität haben nun eine Liste mit den Seiten veröffentlicht, die Canvas Fingerprinting verwenden – meist unwissentlich. Darunter Sex-Seiten wie YouPorn, die Seite des Weißen Haus oder auch der Internet-Auftritt der Deutschen Telekom. Die Liste ist lang, von den 100.000 untersuchten Seiten wurde bei rund 5.500 Canvas Fingerprinting festgestellt. Bei 95 Prozent der betroffenen Seiten taucht der Name der US-Firma Addthis auf. Die Newsseite ProPublica hat bei besagtem Unternehmen nachgefragt und eine Stellungnahme erhalten. Ja, man suche nach einem Cookie-Ersatz. Zu diesem Zweck experimentiere die Firma mit digitalen Fingerabdrücken. Die daraus gewonnenen Testergebnisse würden aber nur zu internen Forschungszwecken eingesetzt.

 

Canvas Fingerprinting deaktivieren

Eine Garantie, um Canvas Fingerprinting zu entgehen, gibt es nicht. Allerdings geben die Forscher einige Tipps, die helfen könnten: Tor-Browser verwenden, JavaScript blockieren, Opt-Out-Cookies von Fingerprintern wie AddThis installieren. Wer genannte Maßnahmen ergreift, sollte sich aber im Klaren sein, dass sich dadurch der Surf-Speed und die korrekte Anzeige von Inhalten verschlechtern können.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team