Welche Speicherkarten für 4K- oder UHD-Aufnahmen? Transcend
Neues von Transcend

Welche Speicherkarten für 4K- oder UHD-Aufnahmen?

Rate this item
(0 votes)

Der neue 4K- oder auch Ultra-HD-Standard hält langsam Einzug. Wer selber Aufnahmen in vierfacher Full-HD-Auflösung anfertigen will, braucht die richtigen Speicherkarten. Zum Beispiel die SDXC UHS-I von Transcend.

Transcend hat gerade eine neue SDXC-UHS-I-Speicherkarte für 4K-Aufnahmen vorgestellt. Laut Hersteller bietet diese eine Leserate von bis zu 95 Mbyte/s und eine Schreibrate von bis zu 60 Mbyte/s. Zu haben ist das Speichermedium in den Größen 64 Gigabyte (51,90 Euro), 128 Gigabyte (104,90 Euro) und 256 Gigabyte (236,90 Euro) inklusive einer Garantie von satten 30 Jahren.

 

Der neue 4K-Standard für SD-Karten

Die SD Association legte im vergangenen Jahr  den neuen Standard Ultra High Speed (UHS) Class 3 fest, kurz SC3. Speicherkarten nach diesem Standard bieten Schreibraten von mindestens 30 Mbyte/s, sodass der Nutzer damit – entsprechende Hardware vorausgesetzt – ultrahochauflösendes Videomaterial aufzeichnen kann. Die maximale Leserate liegt übrigens bei 95 Mbyte/s, die maximale Schreibrate bei 80 Mbyte/s.


Allerdings hängt die maximale Datenrate auch von dem im Gerät verbauten Bus ab – eine Karte mit UHS-I-Schnittstelle schreibt und liest langsamer als ein Speichermedium mit UHS-II-Schnittstelle. Für 4K sind aber beide geeignet, weshalb Kartenleser für SDXC- und SDHC-Karten weiterhin kompatibel sind. Die UHS-Karten harmonieren jedoch auch mit Geräten, die den UHS-I-Standard nicht unterstützen, dann fallen die Schreib- und Leseraten aber logischerweise kleiner aus.
Damit die neuen SC3-Karten auch auf Anhieb zu identifizieren sind, prangt an ihrer Außenseite übrigens ein Symbol mit der Aufschrift „U3“.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team