Das kann die Apple Watch Apple
Die smarte Armbanduhr

Das kann die Apple Watch

Rate this item
(0 votes)

Bereits seit zwei Jahren geistern Gerüchte um eine Apple-Uhr durchs Netz. Jetzt ist sie offiziell: Sie heißt nicht iWatch, sondern Apple Watch – und bringt diese Features mit.

Das Kern-Bedienelement der Apple Watch ist ein kleines Rädchen an der Seite, wie man es von anderen Armbanduhren kennt. Apple nennt das Element Crown. Darüber lässt sich durch Menüs navigieren, zoomen und scrollen. Ein Druck auf das Rad bringt den Nutzer ins Hauptmenü, ein Button daneben führt ins Schnellwahl-Menü. Auch wenn Apple-Boss Tim Cook das Rädchen als Bedienelement favorisiert, besitzt die Apple Watch natürlich auch einen Touchscreen, über den sich die Uhr vollständig bedienen lässt.

 

Mit der Apple Watch den Herzschlag verschicken

Um die Uhr nach dem persönlichen Geschmack zu gestalten, darf der Nutzer zwischen verschiedenen Zifferblättern wählen. Lebendig wird die Apple Watch aber erst, wenn sie mit einem iPhone – kompatibel sind alle Modelle ab dem iPhone 5 – verbunden wird. Anschließend lassen sich Termine erstellen und aufrufen, mittels Apple Maps navigieren und weitere Funktionen nutzen, die man vom iPhone kennt. Außerdem zeigt die Apple Watch Push-Nachrichten von verschiedensten Programmen, darunter auch soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter, an und versendet vorgefertigte  Kurznachrichten – wahlweise auch per Siri-Diktat. Dazu hält der Nutzer lediglich das Rädchen gedrückt. Die Apple-Uhr verschickt aber nicht nur Nachrichten, sondern auf Wunsch Klopfzeichen – oder gar den eigenen Herzschlag. Möglich wird’s durch die sogenannte Taptic Engine, die dem Träger haptisches Feedback gibt, ihm das Gefühl vermittelt, angestupst zu werden – auch beim Eingang von E-Mails. Auch als Wecker soll sich das Anklopfen verwenden lassen.


An der Unterseite der Apple Watch finden sich allerhand Sensoren, um den beispielsweise den Puls des Nutzers zu messen. Das macht vor allem für Sportler Sinn, die die Apple Watch für ihr Training nutzen wollen. Apple bietet dafür eine Fitness- und eine Workout-App an. Damit misst die Apple Watch die zurückgelegte Distanz, zählt Schritte, erinnert den Nutzer an die nächste Trainingseinheit. Außerdem lassen sich damit sportliche Ziele einstellen und anschließend die Leistungsdaten auswerten.

 

Preise und Verfügbarkeit der Apple Watch

Bereits sicher ist, dass Apple seine Uhr als normale Version, Sport-Fassung mit Aluminiumgehäuse und als Premium-Edition in Gold anbieten wird. Darüber hinaus hat der Käufer die Wahl zwischen verschiedensten Armbändern. Auflösung, Akkulaufzeit, oder sonstige technische Daten? Kein Kommentar. Immerhin steht der Releasetermin der Apple Watch mit Anfang 2015 grob fest. Die Preise beginnen bei 350 Dollar. Wie viel Luft dabei nach oben ist? Auch das bleibt vorerst Apples Geheimnis.


Die Apple Watch ist natürlich nicht das einzige neue Gerät, das Apple vorgestellt hat. Hier findet ihr alle Infos zu iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Dieser Beitrag stammt von und dem planetoftech-Team
 

Facebook