Google: Chromebox irrtümlich ausgeliefert

30.05.2012 | Stefan Mayr
Google: Chromebox irrtümlich ausgeliefert Bild: Google
Eigentlich steht noch gar kein offizieller Veröffentlichungstermin für Googles Chromebox fest. Trotzdem hat der US-Händler Tigerdirect bereits die ersten Systeme ausgeliefert – für 330,00 US-Dollar.
Mittlerweile hat sich der Shop-Eintrag zwar in Luft aufgelöst, die Spezifikationen der beiden angekündigten Modelle sind jetzt natürlich bekannt. So verfügt das Modell XE300M22-A01US über einen B840-Prozessor mit 2x 1,9 Gigaherz und einer Intel HD 3000. Das andere Modell kommt mit einem Core i5 sowie vier Gigabyte RAM. Beide Modelle bieten sechs USB-Ports, einen DVI-I-Anschluss, zwei Display-Port-Anschlüsse sowie Ethernet, Bluetooth 3.0 und Wlan.

Der Speicherplatz fällt mit seiner 16-Gigabyte-SSD nicht gerade groß aus. Zum Ausgleich setzt Google auf Cloud-Speicher. Ob und wann die Chromebox auch in Deutschland erscheint, ist bislang noch nicht bekannt. Eine Stellungnahme seitens Google sollte aber nicht allzu lange auf sich warten lassen.