Google: Chromebox irrtümlich ausgeliefert

30.05.2012 | Stefan Mayr
Google: Chromebox irrtümlich ausgeliefert Bild: Google
Eigentlich steht noch gar kein offizieller Veröffentlichungstermin für Googles Chromebox fest. Trotzdem hat der US-Händler Tigerdirect bereits die ersten Systeme ausgeliefert – für 330,00 US-Dollar.
Mittlerweile hat sich der Shop-Eintrag zwar in Luft aufgelöst, die Spezifikationen der beiden angekündigten Modelle sind jetzt natürlich bekannt. So verfügt das Modell XE300M22-A01US über einen B840-Prozessor mit 2x 1,9 Gigaherz und einer Intel HD 3000. Das andere Modell kommt mit einem Core i5 sowie vier Gigabyte RAM. Beide Modelle bieten sechs USB-Ports, einen DVI-I-Anschluss, zwei Display-Port-Anschlüsse sowie Ethernet, Bluetooth 3.0 und Wlan.

Der Speicherplatz fällt mit seiner 16-Gigabyte-SSD nicht gerade groß aus. Zum Ausgleich setzt Google auf Cloud-Speicher. Ob und wann die Chromebox auch in Deutschland erscheint, ist bislang noch nicht bekannt. Eine Stellungnahme seitens Google sollte aber nicht allzu lange auf sich warten lassen.
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem planet of tech-Team